literaturfernsehen.de - Nachrichten aus der Welt der Literatur

Nachrichten aus der Welt der Literatur

Bücher Bücherregal Aufgeschlagene Bücher Bücher im Gras

Deutschland

Foto: RTF.1
"Kalle Komet" kommt zurück - Kinderbuchautorin Susanne Glanzner stellt ihre neue Geschichte vor

Mit der kleinen Hexe Anna Apfelkuchen aus dem Ganzanderswald startete Susanne Glanzner 2014 ihre Karriere als Kinderbuch-Autorin. Die Geschichte erreichte bereits mehrere Auflagen. Das Nachfolgebuch "Käpt"n Pillow" von 2015 ist inzwischen beim Verlag vergriffen. 2017 rief Susanne Glanzner schließlich Kalle Komet ins Leben. Die dritte Geschichte um den kleinen Astronauten erscheint am 19. März.

Kalle Komet ist ein kleiner Weltraum-Astronaut vom Mars. Er hat grün-gelbe Haare und fliegt eine feuerrote Rakete. Kalle ist ein ziemlicher Angeber – dabei aber auch sehr cool –, der meist alle Probleme lösen kann.

Die zweite Hauptperson in Susanne Glanzners Geschichte ist Paul: Paul ist fünf Jahre alt und findet Schlafengehen "völlige Zeitverschwendung". Immer wenn er ins Bett soll, dann hat er eigentlich noch total viel zu tun, und weiß auch gar nicht, warum er ins Bett soll. Eines Abends klopft es dann aber an seinem Schlafzimmerfenster, was ziemlich ungewöhnlich ist, denn er wohnt in einem Hochhaus im siebten Stock. Und als er dann rausguckt, ist da eine Rakete, die in der Luft parkt – mit Kalle Komet drin.

Fortan erlebt Paul mit Kalle spannende Abenteuer im Weltraum. In Band eins etwa müssen die zwei einen Regenbogen reparieren, weil ein Mädchen mit Sternenstaub-Allergie beim Niesen ein Stück orange herausgebrochen hat. In Band zwei retten Paul und Kalle einen kleinen Drachen, der aus einem Buch herausgefallen ist.

In Band drei schließlich lädt Kalle Paul zur Fußball-Meisterschaft ins Weltall ein. Eine Fußball-Meisterschaft im Weltall läuft zwar ähnlich wie bei uns auf der Erde ab, dennoch gibt es einige Unterschiede. Die Stürmer heißen dort zum Beispiel Flitzer. Und gespielt wird auch nicht um einen Pokal, sondern um die Aurora Polaris.

„Die Aurora Polaris ist eine Pflanze, allerdings nicht irgendeine Pflanze, sie kann ziemlich coole Sachen. Deshalb wird alle vier Jahre um sie gespielt. Denn man kann sie nur kurz vor ihrer Blüte umpflanzen. Und sie blüht nur alle vier Jahre." Paul hört gespannt zu, als Kalle fortfährt: „Die Aurora hat verschiedene Früchte: rote, blaue und gelbe. In allen ist Knallbrause drin, aber wenn man sie isst, bewirkt jede Farbe was anderes. Mit den roten Früchten wachsen dir ultra lange Arme. Das ist wahnsinnig praktisch zum Marsmallows angeln oder um Sternenstaub aus dem All zu fischen.

Als ein Dieb die begehrte Pflanze stiehlt, ist die Aufregung groß. Gemeinsam mit der schlechtesten Detektivin des Weltalls machen sich Kalle und Paul auf die Suche. Kalle Komet drei ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Für Leseanfänger ist es auch gut geeignet, da es groß und sprachlich verständlich geschrieben ist. Laut Autorin Susanne Glanzner sei es aber auch für Größere und Erwachsene gut: "Ich lege ja bei meinen Büchern immer so ein bisschen Wert darauf, dass auch eine Message drin steckt. In dem Fall natürlich auch wieder ganz viel Freundschaft, Loyalität, wir haben uns alle lieb und eigentlich ist alles toll, wenn wir auf einander zugehen. Das haben alle davon."

Illustriert ist das Buch von Anja Grote, die nicht nur die Vorstellung von Susanne Glanzner sensationell – wie die Autorin sagt – getroffen hat, sondern den Figuren auch noch einen eigenen Charakter verpasst hat. „Kalle Komet – Die FußbALL-Meisterschaft" kostet 13 Euro.

Finden Sie weitere interessante und spannende Berichte rund um Bücher, Autoren und Literatur auf unserem Themenportal Literaturfernsehen.de !


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
"Heiss auf Lesen" startet Am Montag gab es beim offiziellen Auftakt des von der Stadtbibliothek Rottenburg organisierten Sommer-Leseclubs "Heiss auf Lesen" neben Büchern auch noch einen T-Shirt-Wettbewerb, alkoholfreie Cocktails und bunte Tattoos für die jungen Bibliotheksbesucher.
Foto: RTF.1
Hermann Bausinger und Muhterem Aras im Sparkassen Carré Das traditionelle Auftaktgespräch des vom 5. bis 7. Juli stattfindenden Tübinger Bücherfestes kann als voller Erfolg verbucht werden. In einem ausverkauften Sparkassen Carre stellten die baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras und der Kulturwissenschaftler Professor Hermann Bausinger ihr gemeinsames Buch mit dem Titel: "Heimat. Kann die weg? - Ein Gespräch", vor.
Foto: RTF.1
Hohe Schriftstellerdichte - Stadt stellt neuen Literaturpfad vor "Nirgendwo sonst rückt die Literatur- und Geistesgeschichte so nah zusammen, wie in den engen Straßen der Tübinger Altstadt" - so heißt es im Eröffnungsschreiben für das Bücherfest Tübingen am Wochenende und der gleichzeitigen Einweihung des neuen Tübinger Literaturpfads. Denn neben Friedrich Hölderlin, Ludwig Uhland, Eduard Mörike und Hermann Hesse, legten noch viele weitere Schriftsteller und Schriftstellerinnen den Grundstein ihres literarischen Schaffens in der Universitätsstadt. Mit dem Literaturpfad lässt sich dieses große literarische Erbe, das sich auf kleinstem Raum erstreckt, nun erwandern.

Weitere Meldungen